Pflanzen der Kelten: Die Eberraute

Die Eberraute (Artemisia abrotanum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Artemisia (Beifuß) in der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie wird als Heil- und Gewürzpflanze verwendet. Schon Hippokrates setzte Artemisia abrotanum bei Lungenleiden ein. Es steckt voller antiinfektiöser ätherischer Öle und soll das Immunsystem stärken.

Die Eberraute wird auch Mugwurz genannt, dass kommt von dem keltischen Wort für „wärmen”). Die volkstümliche Bezeichnung für Eberraute ist im Englischen „maiden’s ruin“ („Jungfernverderb“, im Deutschen auch „Jungfernleid“), was auf die ihr nachgesagte Wirkung als Aphrodisiakum anspielt.

Die Kelten hatten neben der heilenden und würzenden Wirkung der Eberraute noch eine andere Verwendung für diese Pflanze. Sie nutzten das Kraut für Liebeszauber. Überliefert ist folgender Zauber:

Wer die Liebe eines Mädchens gewinnen wollte, musste ihr unbemerkt einige Eberrautenzweige unter das Schürzenband stecken. Weil die Liebe aber nur angezaubert war, hält sie nur einige Jahre, um dann ins Gegenteil umzuschlagen.

Vielleicht heißt die Pflanze deswegen auch im Englischen Kiss-me-quick-and-go.