Zürcher Bauarbeiter stossen auf Kelten-Grab mit Schatz

Bei der Sanierung der Schulanlage Kern im Zürcher Stadtkreis 4 haben Arbeiter ein keltisches Frauengrab aus der Zeit um 250/200 vor Christus entdeckt.

2200 Jahre lag mitten in der Stadt Zürich eine keltische Frau begraben. Archäologen haben das Grab bei Bauarbeiten entdeckt. Die Frau wurde etwa um 200 vor unserer Zeit beerdigt. Als Sarg diente ein ausgehöhlter Baumstamm. Sehr auffällig sind die reichhaltigen Grabbeigaben: Armring, Gürtelkette und Perlen. Dies lässt darauf schließen, dass es sich dabei um eine Frau aus der keltischen Oberschicht handelt.