Slowenien verliert Rechtsstreit um keltische Münze

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschied am 1, Juni 2017 in zweiter Instanz, dass das Land die seltene keltische Münze nicht zurück bekommt.

Als Begründung erklärte das Gericht, dass der Fundort nicht geklärt werden konnte und auch nicht wie die Münze das Slowenische Staatsgebiet verlassen hat.

Bei der Verhandlung wurden zwei Zeugen aus England vernommen, doch sie konnten die Geschichte auch nicht aufklären. Ein dritter geladener Zeuge aus Slowenien blieb der Verhandlung fern.