Rezept: Norisches Ritschert

Das Ritschert ist heute noch eine typische Kärntner Speise und zum andern ein Gericht, das schon die Menschen der Hallstatt-Kultur und die Kelten kochten. Aus der Antike überliefert ist uns das Rezept für das ostalpine bzw. norische Ritschert. Es handelt sich dabei um einen Eintopf aus ″minderwertigen″ Fleischteilen, Gerste und Hülsenfrüchten. Das Rezept geht bis in die Bronzezeit/Hallstattzeit zurück. Aber auch Haselnuss, Obst und Käse (gelagert in Spanschachteln) gehörten nachweislich zum norischen Speiseplan.

Ein Rezept für 6 Personen

Zutaten
400 g mageres Selchfleisch, Schweinshaxln oder Ripperln
350 g Rollgerste
200 g Bohnen, getrocknet
150 g Selleriewurzeln
100 g Petersiliewurzeln
200 g Karotten
2 Blättchen Salbei
6 Blätter Liebstöckel und Gundelrebe
Sellerie- und Petersilienblätter
2 Zwiebeln
2 Esslöffel Öl
Salz
2,5 l Wasser

Zubereitung
Die Bohnen werden am Vorabend in lauwarmes Wasser eingeweicht.
In der Früh stellt man 2 ½ Liter Wasser mit dem aufgeschnittenen Wurzelgemüse, den Gewürzen, den eingeweichten Bohnen, der gewaschenen Rollgerste und dem in gefällige Stücke geschnittenem Selchfleisch zu und kocht Alles bis es weich ist. Dann erst wird gesalzen. Vor dem Anrichten gibt man die Würzblätter heraus. Zum Ritschert isst man gerne ein Schwarzbrot!