Kein Illyrikum in Norikum

Wenn man denkt, dass es Fake News nur bei aktuellen politischen Nachrichten gibt, irrt man. Denn auch im Bereich der Geschichte werden oft und gerne, bewusst oder unbewusst sei dahingestellt,  Falschmeldungen publiziert.

So findet man heute noch auf zahlreichen offiziellen Websites von österreichischen Gemeinden, in Geschichtsbüchern, in historischen Abhandlungen oder auf Wikipedia immer wieder das Postulat, auf dem Gebiet des heutigen Österreichs lebten vor den Kelten die Illyrer. Doch das ist einfach falsch, denn in Österreich hat es nie Illyrer gegeben, dass wissen wir jetzt schon mehr als 50 Jahre.

Die Geschichte des Begriffs Illyrer, Illyrien usw. ist von Anfang an eine Geschichte der Missverständnisse und Irrtümer. Der Hauptgrund dieser Irrtümer liegt in dem Umstand, dass der Illyrerbegriff hauptsächlich als Verwaltungsbegriff verwendet wurde. Zudem kommt, dass die Illyrer kein ethnisch homogenes Volk waren, sondern eine Konföderation verschiedener Stämme. Dieser Begriff wurde schon von den römischen Autoren unterschiedlich verwendet.

Aus den Nachrichten griechischer Schriftsteller des 6. und 5. Jhs. v.u.Z. geht aber unmissverständlich hervor, dass die Bezeichnung “Illyrer” ein Sammelbegriff für mehrere Stämme ist, die zwischen Makedonien und der Adriaküste und von Griechenland bis Montenegro, also etwa im heutigen Albanien, anzutreffen sind, nicht aber in Österreich.

Zur Illyrerfrage in Österreich, fragten wir Wissenschaftler und Archäologen:

Mag. Dr. Stefan Traxler, Gesellschaft für Archäologie in Oberösterreich (Obmann): „Sie haben vollkommen recht, dass die “Illyrer” in Österreich archäologisch nicht fassbar sind. Allerdings hat man lange Zeit angenommen (absolut dazu passend, dass die Funde aus den 1930er Jahren stammen), dass die Hallstattkultur auf die illyrische Kultur zurückgeht oder von den Illyrern getragen worden ist.“

Univ.-Doz. Dr. Paul Gleirscher, Leiter der Abteilung für Ur- und Frühgeschichte – Klagenfurt: „Sie haben völlig Recht, in Österreich und den angrenzenden Gebieten lebten NIE Illyrer! Vgl. u. a. meinen Beitrag “Von wegen Illyrer in Kärnten” in: Rudolfinum / Jahrbuch Landesmus. Kärnten 2006, S. 13-22.“

Auch in Neudau (Steiermark) soll es angebliche Illyrergräber geben. Hierzu Bernhard Hebert, Bundesdenkmalamt Steiermark: „Man geht in der Fachwelt heute davon aus, dass die Illyrer (oder eine illyrische Sprachschicht) in der Steiermark überhaupt nicht greifbar sind. Die Hügelgräber in Neudau sind meiner Erinnerung nach provinzialrömisch, d. h. zu römischer Zeit entstanden, aber wohl der einheimischen – großteils keltischen – Bevölkerung zuzuschreiben.“

Weiterführende Informationen:

Amt der Burgenländischen Landesregierung, Landesarchiv
DIE ILLYRIER UND DIE “ILLYRISCHE BESIEDLUNG”DES BURGENLANDES.
Geschichtsfälschung, Wiederbetätigung oder nur Unwissenheit?
https://www.zobodat.at/pdf/Burgenlaendische-Heimatblaetter_71_0081-0102.pdf

Univ.-Doz. Dr. Paul Gleirscher – Landesmuseum Kärnten
Von wegen Illyrer in Kärnten
Zugleich: von der Beständigkeit lieb gewordenerLehrmeinungen*
https://www.zobodat.at/pdf/Rudolfinum_2006_0013-0022.pdf