Gründungssage des keltischen Höhenheiligtums auf dem Magdalensberg

Diese zwei Texte sind für die keltische Religionsgeschichte in mehrfacher Hinsicht von besonderer Bedeutung. Bei der hier geschilderten Wildschweinjagd handelt es sich offensichtlich um eine aitiologische Gründungssage, und zwar wahrscheinlich um die des vorrömischen keltischen Höhenheiligtums des Latobius auf dem Magdalensberg in Kärnten.

Diese Zeugnisse können daher als ein weiteres Argument für den Namen Virunum für die Stadt auf dem Magdalensberg herangezogen werden. Mit diesen beiden Stellen liegt außerdem die einzige echt keltische Sage vor, die uns durch die antike Literatur für das kontinentale Keltentum überliefert worden ist. Interessant ist, daß in der Version des anonymen tractatus (zwei gegeneinander wirkende Gottheiten genannt werden, nämlich eine zürnende und eine helfende. Das Motiv der Wildschweinjagd ist ein Charakteristikum der keltischen Religion, was durch zahlreiche archäologische Funde auch bestätigt wird, wie zum Beispiel durch den Kessel von Gundestrup.

Übersetzung:
Verounion: Name einer Stadt. Die Noriker nämlich sind ein Volk, wo ein gottgesandtes Exemplar von einem Keiler das Land verwüstete. Alle versuchten es gegen ihn, aber richteten nichts aus, bis ein Mann ihn umwendend [zerstörend?] sich auf seine Schultern legte, so wie es auch von Kalydon als Sage erzählt wird. Die Noriker aber riefen ihm zu “Ein Mann” in ihrer eigenen Sprache, das ist Virunus. Daher wurde die Stadt Virunion genannt. (Übersetzung von G. Dobesch).

Übersetzung:
Die Noriker, das ist nicht der Name einer Stadt, sondern eines Volkes. Die Stadt, die den Vorrang hat, liegt auf einem schwierigen Bergabhang, wie bis dahin alle Städte wegen der Kriegsgefahr auf Bergabhängen lagen. Ihr Name ist Ouirunion [= lat. Virunum] in lateinischer Sprache. Denn sie sind Nachbarn, und das ganze angrenzende Gebiet gebraucht die italische Sprache. “Ouir (vir)” bedeutet “Mann”, “unus” bedeutet “Einer”. Es wird berichtet, daß ein gottgesandtes Exemplar von einem Keiler das Land zur Verwüstung durchstreifte (sich von ihm nährte), und alle versuchten es gesammelt gegen ihn, und nahmen ihn nicht fest, als ein Zeichen des Zornes, bis ein gottgesandter Mann nun es in die Höhe nahm, es sich um die Schultern legend, wie es bei den Griechen in Kalydon als Sage erzählt wird über ein großes Exemplar von einem Wildschwein und eines Stieres in Attika. Die Noriker riefen ihm zu “Ein Mann” in ihrer Sprache, das ist “virunus”. Von daher wurde die Stadt Virunion genannt. (Übersetzung von G. Dobesch).

Textquelle: G. Dobesch – Österreichische Akademie der Wissenschaften