Die Kelten-Erlebniswelt Tennengau

Es ist eine Erlebnisreise der besonderen Art in die Vergangenheit, denn die Kelten-Erlebniswelt Tennengau im Salzburger Land vereint Geschichte und Natur auf eine sehr unterhaltsame Art.

Bereits vor 3000 Jahren siedelten die Kelten im Salzburger Land und hinterließen im Gebiet rund um Hallein und Bad Dürrnberg einmalige Kulturschätze, welche man noch heute bewundern kann. Die Kelten-Erlebniswelt Tennengau verbindet 26 Top-Ausflugsgebiete, die familienfreundliche Unternehmungen und Erlebnisse rund um Sport, Natur, Kultur und Genuss bieten.

In den Sommermonaten Juli und August ist für die kleinsten Gäste ein ganz besonderer “Reiseführer” im Einsatz. Sie werden Cleverix, dem Keltenjungen, durch ein Abenteuer der besonderen Art begleitet. Denn der kleine Keltenjunge ?Cleverix? aus Dürrnberg nimmt seine kleinen Gäste mit auf eine abenteuerliche Reise zu den 26 Ausflugszielen der Kelten-Erlebniswelt Tennengau. “Cleverix der Keltenjunge” zeigt den jungen Gästen die schönsten Plätze im Salzburger Land. Im Vordergrund stehen Themen zu Natur, Wasser und Museen. So gibt es zum Beispiel in den Salzwelten Hallein, dem ältesten Besucherbergwerk der Welt, eine spannende Kinderführung mit Sally, der kleinen schlauen Grubenente. Im nahegelegenen Keltendorf “Salina” am Dürrnberg wird dann die alte Geschichte neu erzählt, denn hier können die Besucher in die Welt vor 2.500 Jahren eintauchen. Originale Repliken aus den Grabungen am Dürrnberg sind dann im rekonstruierten Keltendorf zu bewundern. Die Arbeits- und Lebensbedingungen der keltischen Bergmänner werden schließlich in Holzhäusern nachgestellt.

″Kelten-Euro“ als neue Regionalwährung

Hallein im Tennengau versucht mit dem neuen “Kelten-Euro” möglichst viel Kaufkraft in der Stadt zu halten. Der Startschuss des Projektes war Mitte November 2015. Der “Kelten-Euro? ist genaugenommen ein Gutschein über den Wert von 10 Euro. Der “Kelten-Euro? ist bei Banken und Tourismusverband erhältlich und kann in zahlreichen Halleiner Betrieben eingelöst werden. Das Projekt wird von der Geschäftsführerin des Halleiner Tourismusverbands und des Stadtmarketings, Silke Schlick koordiniert. Die Beteiligung sei sehr erfreulich, sagte Schlick. ?Es haben bereits mehr als 100 Betriebe ihre Beteiligung zugesagt – das reicht von klassischen Einkaufsbereichen wie Mode oder Schönheit über den Gesundheitsbereich mit Ärzten, Physiotherapeuten oder auch im Fitnesscenter über Handwerksbetriebe wie Tischler und Maler bis hin zu Freizeiteinrichtungen wie Zinkenlifte, Keltenmuseum oder Stille Nacht-Museum. (…) ?Insgesamt sind rund 8.700 Menschen in Halleiner Betrieben beschäftigt. (…) Und hier wollen wir ansetzen mit dem Ziel, dass die regionalen Firmen auch die regionale Wirtschaft stärken und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein sinnvolles Geschenk bereiten.“, erklärte Schlick abschließend.