Der Torques als keltisches Identitätsmerkmal

Das Wort Torques stammt von dem lateinischen Wort ″torquere″ ab, dass übersetzt soviel bedeutet wie ″drehen“. Daher werden diese Schmuckstücke auch als Wendelring bezeichnet. In der Archäologie werden damit alle Halsreife bezeichnet, deren Aussehen häufig einem gedrehten Strick ähnlich sind, dessen Endstücke oft besonders geformt wurden,  zum Beispiel als Puffer, auf deren oft eine Tierkopf oder eine Kugel ausgebildet waren. Als Torques gilt jedoch nur ein offener Halsring, nicht aber ein geschlossener verdrehter Armreif.

Torques wurden in der Antike vor allem von Kelten, Römern, Griechen, Persern, Skythen, Germanen und Wikingern getragen. In der späteren Eisenzeit, der La-Tène-Zeit, also in der Zeit zwischen 450 und 100 vor unserer Zeit, war der Torques speziell bei den keltischen Stämmen weit verbreitet. Auch wenn der Torques schon in der Bronzezeit weit geläufig gewesen ist, zum Beispiel im Mittleren und Nahen Osten oder in weiten Teilen Europas, hier vor allem bei fast allen mitteleuropäischen Völkerschaften, zählt der Torques auch heute noch als Inbegriff des keltischen Schmuckes.

Zweifelsfrei ist der Torques bei den Kelten ein Herrschaftszeichen und Statussymbol der Oberschicht gewesen, aber auch im Kult war der Torques bei den Kelten essentiell wichtig. So haben auch keltische Götterfiguren einen Torques als Schmuck getragen. Besonders ersichtlich wird die kultische Nutzung des Torques auch durch den Silberring von Trichtingen, denn er war für einen Menschen viel zu schwer, als das man ihm um den Hals tragen konnte.

Der Torques war auch noch in römischer Zeit ein besonderes Merkmal keltischer Identität und Herkunft, dass belegen gallo-römische Statuen, auf denen Kelten dargestellt sind. Diese romanisierten Kelten trugen römische Waffen und römisches Gewand, aber um den Hals haben sie einen Torques. Damit steht fest, dass die romanisierten gallischen Kelten zwar römische Waffen und römische Kleidung angenommen haben, aber als Identifikation als Kelten noch dieses besondere Merkmal behalten haben. Aber auch noch in der heutigen Zeit ist der Torques ein Identitätsmerkmal der Menschen, die sich als Kelten sehen.